Kooperationen

 Zusammenarbeit mit außerschulischen Organisationen

Theater Mönchengladbach

Immer in der Vorweihnachtszeit ist es soweit. Wir fahren ins Theater nach Mönchengladbach und alle sind dabei. Unsere Schulsekretärin, die Damen der OGS, die Lehrer und vor allem: Alle Klassen! Gemeinsam geht es mit Bussen los.    

Im Theater angekommen, steigt die Aufregung, wenn wir im Foyer noch warten müssen. Endlose Minuten….Doch dann dürfen wir endlich in den Theatersaal an unsere Plätze. Das ganze Theater ist dann mit Stimmengewirr erfüllt. Das ändert sich beim Ertönen des Gongs. Schlagartig wird es ruhig und wir lauschen gespannt den Ereignissen auf der Bühne.    

 

Weitere künstlerische Kooperationen

Neben den jährlichen Besuchen in der Vorweihnachtszeit im Theater Mönchengladbach haben wir auch häufig Künstler des Gemeinschaftstheaters in der Schule:   

o Im Januar 2008 führten die Niederrheinischen Sinfoniker das Mitmachkonzert „Frosch gegen Nachtigall“ für die Klassen 1a und 1b auf.    

o Im April 2008 spielte die Schauspielerin Jenny Kornprobst das Ein-Personen-Stück „Jenny greift ein“ für die 4. Klassen.   

o Im Februar 2009 besuchte ein Streichquartett die 3. und 4. Klassen. Die Kinder erfuhren vieles über die Instrumente (Violine, Bratsche, Cello und Kontrabass), konnten die Instrumente ausprobieren und viele Fragen stellen   

o Im März 2011 kam eine Harfenistin der Niederrheinischen Sinfoniker in die 3. und 4. Klassen, erzählte von ihrem wunderbaren Instrument und erfreute alle durch das Spielen unterschiedlicher Musikstücke.

o Im Frühjahr 2012 kam das Blasorchester des RWE und lies alle Kinder der 3. und 4. Klasse auf ihren Instrumenten spielen:

12 Musiker und der Organisator, Herr Mundt, begrüßten die Schülerinnen und Schüler um 10.00 Uhr in der Turnhalle mit einem Geburtstagsständchen für Frau Sondern und einem weiteren Musikstück.

Herr Mundt erklärte den Mädchen und Jungen anschließend den Ablauf des Projektes: 7 Tische waren schon als Stationen vorbereitet. Es gab dort Trompeten, Bariton, Klarinetten, Saxophone, Tuba und Posaunen. Alle Stationen wurden von 2 Musikern betreut: einer erklärte den Schülern die Instrumente, ein anderer reinigte die Mundstücke, denn jeder durfte alle Instrumente ausprobieren.

 

Die Jungen und Mädchen wanderten von Station zu Station und probierten mit „dicken Backen“ und viel Begeisterung, den Instrumenten Töne zu entlocken. Nach ca. 90 Minuten trafen sich alle Musiker wieder zum abschließenden Musizieren in einem Halbkreis vor den beiden Klassen. Sie ließen Musikstücke erklingen, die viele Kinder kannten: Harry Potter, Star Wars etc.

Für viele Jungen und Mädchen war es ein interessanter Vormittag und vielleicht entschließen sich einige, eins der vorgestellten Instrumente zu erlernen.

 

o Januar 2013: Besuch der Harfenistin der Niederrheinischen Sinfoniker

Am 15.1. bekamen die Viertklässler der GGS Keyenberg ganz besonderen Besuch! Im Rahmen einer Musikunterrichtsreihe zum Thema "Orchester" besuchte uns die Harfenistin der Niederrheinischen Sinfoniker Frau Endrödy. Die Kinder (und auch Lehrer) staunten nicht schlecht, als sie Frau Endrödy auf ihrer Harfe spielend im Klassenraum antrafen. Denn zwar hatten sie zuvor schon gelernt, dass eine Harfe mit ca 180 cm und ca 40 kg eines der größten und schwersten Orchesterinstrumente ist, diese aus nächster Nähe zu sehen, war jedoch noch viel beeindruckender! Mit großen Augen bestaunten die Kinder das Instrument und ließen sich von den sanften, beruhigenden Tönen der Harfe verzaubern. Im Anschluss erzählte uns Frau Endrödy noch ein paar interessante Dinge über die Geschichte und den Aufbau der Harfe. Geduldig beantwortete sie die vielen Fragen der Kinder. Am Ende durften die Schülerinnen und Schüler sogar selbst Hand anlegen und auf der Harfe spielen! Für viele war das ein ganz besonderes Erlebnis, das sie bestimmt so schnell nicht mehr vergessen!

 

   

Die NEW als Kooperationspartner unserer Schule

Die NEW ist ein Dienstleistungsunternehmen für Strom, Erdgas, sowie Wasser und Verkehr für die Region Mönchengladbach.   

Auch Kinder und Jugendliche sieht die NEW bereits als ihre Kunden, Kunden der Zukunft. Deshalb bietet die NEW Kindern die Möglichkeit sich mit den Themen

o    Strom

o    Trinkwasser

o    Gesunde Ernährung   

praktisch an verschiedenen Lernorten auseinander zu setzen.    

Thema Strom   

Angeboten werden 12 interaktive Lernmodule, wie zum Beispiel Energiesparen, Glühlampe, Batterie, Kurzschluss und Gefahren mit entsprechenden Arbeitsblättern.   

Thema Trinkwasser   

Hier bietet die NVV den Besuch des Wasserwerks Helenabrunn mit der Wasserwerkstatt und dem Wassererlebnispfad „Wasser zum Anfassen“ an. Die Schüler/innen können in der Wasserwerkstatt mit Wasser arbeiten und experimentieren.   

Thema Gesunde Ernährung   

In unserer von Fast Food und Fertiggerichten bestimmten Zeit ist diese Thematik von besonderer Bedeutung und deshalb auch ein wichtiger Bestandteil des Lehrplanes für die Grundschule. Daher nutzt die GGS Keyenberg regelmäßig die Möglichkeit das Center Ernährung und Haushaltstechnik zu besuchen. Dabei lernen die Kinder den sparsamen und schonenden Umgang mit Nahrungsmitteln, sowie den sinnvollen Einsatz von Küchengeräten. In einem „Kinderkochkurs“ können die Schüler/innen Gerichte nach Rezepten vorbereiten, kochen/backen und den anderen Kindern servieren. Gemeinsam werden die Ergebnisse natürlich in gemütlicher Runde gegessen.   

Überraschend für alle ist, dass jedes Gericht wirklich gut schmeckt – auch „gesunde“ Speisen können also sehr schmackhaft sein.   

Alle verwendeten Rezepte können selbstverständlich in Kopie mit nach Hause genommen werden.

   

Die Angebote der NEW bilden eine sehr gute praktische Ergänzung zu den Lehrplänen der Schulen. 

 

   

Die Polizei in der Schule?!

Die Verkehrserziehung in unserer Schule wird nicht nur von den Lehrerinnen übernommen, sondern auch von außerschulischen Fachleuten unterstützt und begleitet; in unserem Fall von den zwei Polizeibeamten Herrn Botschek und Herrn Roob. Beide behandeln in den einzelnen Schuljahren die relevanten Themen in Theorie und Praxis.

1. Schuljahr (Schulwegsicherung)   

Innerhalb der ersten Schulwochen kommt Herr Botschek in die ersten Schuljahre und bespricht mit den Schulanfängern ihren Schulweg. So weist er sie im Unterricht zunächst theoretisch auf mögliche Gefahren hin, schildert mögliche Situationen und korrigiert falsche Vorstellungen.   
Seine praktische Unterweisung sieht folgendermaßen aus:   
Er zeigt den Schulanfängern in den ersten Wochen vor Ort das richtige Verhalten an der Bushaltestelle (z.B. Warten an der Wartelinie, richtiges Einsteigen in den Bus....) und mittags ist er häufig auch bei der Ankunft in den Heimatorten dabei, um die Kinder zu beobachten und auf mögliches Fehlverhalten hinzuweisen.

1- 4. Schuljahr ( Bustraining)   

Im zweiten Schuljahr findet mit Herrn Roob das sogenannte Bustraining statt. Die Kinder werden zunächst theoretisch auf das richtige Verhalten im Bus hingewiesen. Mit einem Verkehrsbus wird dann auch praktisch das Warten am Bus, das Einsteigen, das Verhalten während der Fahrt und das Aussteigen geübt. Besonders deutlich wird dieser praktische Teil durch „Jolanda“, eine von Herrn Roob eingesetzte Schaumstoffpuppe, die auch schon manches Mal zur Veranschaulichung von gefährlichen Situationen einige „blaue Flecke“ davongetragen hat.    
Besonders eindrucksvoll ist immer wieder das plötzliche Bremsen während der Probefahrt mit dem Verkehrsbus, da die Kinder hier merken, wie schnell man bei falschem Verhalten verletzt werden kann.

2. Schuljahr (Fahrradtraining auf dem Schulhof)   

Im 2. Schuljahr bringen die Kinder an einem vorher abgesprochenen Tag ihre Fahrräder mit zur Schule (oder leihen sich diese in der Schule aus). Mit Herrn Roob und Eltern üben sie dann „Fahrrad fahren“ durch einen vorher aufgebauten „Geschicklichkeitsparcour“ auf dem Schulhof. Hier geht es z.B. um das einhändige Fahren, Slalom fahren, Fahren mit Hindernissen und Konzentrationsübungen. Das macht den Kindern immer wieder großen Spaß.

4. Schuljahr   

Im vierten Schuljahr findet - meist im Frühjahr – die Radfahrausbildung mit der abschließenden Radfahrprüfung statt.    

Schon einige Wochen vorher informiert der Verkehrssicherheitsberater, Polizeihauptkommissar Bert Roob, die Eltern über die Ausstattung eines verkehrssicheren Fahrrades und teilt die wesentlichen Termine mit, damit Eltern auch teilnehmen und helfen kön-nen.    

Am 1. Übungstag benötigt Herr Roob jeweils 4 Eltern, am 2. Übungstag 6 Eltern und am 5. Tag 4 Eltern zur Unterstützung, da die Schüler an diesen Tagen mit dem Fahrrad im realen Straßenverkehr unterwegs sind.    

Im Sachunterricht wird – begleitend zu den praktischen Übungen – die Theorie behandelt, z.B. das Erlernen von Verkehrsregeln, die Besprechung des verkehrssicheren Fahrrades, das Kennenlernen wichtiger Verkehrsschilder,......   

In der Übungswoche wird dann auch die theoretische Prüfung durchgeführt, die Voraussetzung für die Teilnahme an der praktischen Prüfung ist.    

Am Prüfungstag (praktisch) herrscht meist gespannte Aufregung, denn jeder Schüler will natürlich die Situationen im Straßenverkehr gut meistern.   

Nach bestandener Prüfung dürfen die Viertklässler nun mit dem Fahrrad zur Schule kommen, worauf alle dann auch ein bisschen stolz sind.

   

Künstler Fritz Pietz

Im Sommer 2008 gestaltete der Objektkünstler Fritz Pietz mit unseren Schülern kleine weiß lackierte Kunst-Stücke, die später von ihm zu unserem Schulnamen „GGS Keyenberg“ zusammengesetzt wurden und die Giebelseite unseres Gebäude zieren.

Im Juni 2011 haben unsere Jungen und Mädchen ein Lindenblatt für die Aula mit dem Künstler gestaltet, da unsere Schule an der Lindenallee liegt.

   

Siepmann (Selbstbehauptungsprojekt)

In jedem Frühjahr trainieren die Viertklässler 3 Tage mit Herrn Siepmann und seinem Kollegen aus der JVA Heinsberg das Verhalten an der Bushaltestelle, Abwehrmechanismen bei Überfällen und bestehen Mutproben. Die Jungen und Mädchen werden durch diese 3 intensiven Trainingstage gut auf den Übergang auf die weiterführende Schule vorbereitet.

   

Milchprojekt mit Landfrauen

Die Landfrauenvereinigung stellt in unregelmäßigen Abständen das Milchprojekt der Milchversorgung Rheinland vor und wirbt für gesunde Ernährung.

 

   
© 2021 - GGS Keyenberg
   
| Dienstag, 07. Dezember 2021 || Designed by: LernVid.com |